Angst Kinder

Taschengeld

Haben Kinder ein gesetzlich verbrieftes Recht auf Taschengeld?“ Tatsache ist: Es gibt kein Gesetz, in dem ein solcher Anspruch festgeschrieben wäre. Dennoch sollten Kinder und Jugendliche ein Taschengeld bekommen, denn es ist pädagogisch wichtig. Das Taschengeld macht Kinder ein kleines Stück weit unabhängig.

Angst Kinder

Angst macht Kinder stark!

Angst kann bei Kindern auf vielfältige Weise entstehen. Der dänische Philosoph Kierkegaard formulierte, Angst sei nur vor dem Hintergrund von Freiheit möglich. Die Freiheit, sich zu entfalten, Neues anzupacken, etwas zu wagen, hinaus in die Welt zu gehen, ist mit Angst verbunden – einer Angst, die herausfordert und konstruktiv und kreativ macht. Sich selbstbestimmten Aufgaben…

Kinder fremdeln

Wenn Kinder Fremdeln

Viele Kinder „fremdeln“ in Situationen, die ihnen unbekannt sind, ziehen sich von Personen zurück, die sie nicht kennen. Erst wenn Kinder – durch längeres Hinsehen und intensives Beobachten – ein Vertrauen aufgebaut haben, dann trauen sie sich, suchen die Nähe. Kinder entwickeln vom sechsten Lebensmonat an, manchmal früher, manchmal später, die Fähigkeit, zwischen vertrauten und…

https://www.jan-uwe-rogge.de/buecher-cd-dvd/warum-raben-die-besseren-eltern-sind/

Geschwister gleich behandeln

Es ist das große Ziel: Eltern wollen Geschwister gleich behandeln. Es interessiert Kinder aber nur unwesentlich, dass die Eltern meist versuchen, ihre Liebe gleichmäßig auf alle Kinder zu verteilen. Kinder bewerten Eltern im alltäglichen Handeln: dass der größere Bruder länger aufbleiben darf, dass die Mutter der kranken Schwester mehr Aufmerksamkeit gibt, dem langsameren Bruder länger…

https://www.jan-uwe-rogge.de/buecher-cd-dvd/warum-raben-die-besseren-eltern-sind/

Kinder alleine lassen

Das Kind alleine zu Hause lassen. Ab wann kann man sein Kind eigentlich wie lange alleine lassen? Diese Frage treibt viele Eltern um. Sie sind verunsichert, hin und hergerissen zwischen zwei Polen: Auf der einen Seite spüren sie die Verantwortung, die sie für das Kind haben, auf der anderen Seite möchten sie ihr Kind aber…

Kinder und Zeit

Zeit – Wie Kinder Zeit Empfinden

Kinder und Zeit – das ist so eine Sache: „Nun mach schon!“, „Warum bummelst du schon wieder?!“, „Mein Gott, trödel doch nicht immer rum!“, „Musst du denn ständig träumen!“ Solche Sätze hören Kinder häufig, Sätze, die zeigen, wie unterschiedlich das Zeitempfinden von Kindern und Erwachsenen ist. Während es bei den „Großen“ alles „schnell, schnell“ gehen muss,…

Reden und zuhören

Wie Sie Reden, Damit Ihr Kind Zuhört

Viele Erziehungsbeziehungen zwischen Eltern und Kindern geraten durch die unklare Sprache der Erwachsenen ins Ungleichgewicht. In diesem Beitrag geht es darum, wie Sie mit Kindern reden, damit das Kind zuhört. „Ich rede und rede“, erzählt mir Gisela Schwarz, „rede mir den Mund fusselig, bemühe mich, freundlich zu sein, aber keiner hört zu und es passiert einfach…

tischmanieren tischsitten verhalten beim essen

Tischmanieren – Essen ohne Dressur

„Soll man denn nun Kinder zum richtigen Verhalten am Tisch erziehen oder nicht? Wenn man darauf nicht achtet, entsteht doch das reinste Durcheinander?“, fragt eine Mutter, die vehement für Tischmanieren plädiert. Zweifelsohne ist es wichtig, dass Kinder den Wert von Tischsitten erfahren und Mahlzeiten nicht allein bloße Nahrungsaufnahme sind. Nicht allein für Kinder stellt die Atmosphäre,…

Aufschieben - mache ich gleich

Aufschieberitis – Ja, das mache ich gleich!

Es gibt viele Formulierungen, die für die Beziehungen zwischen Eltern und Kindern eine Art von Stresstest bedeuten. Dazu gehört der Satz: „Mach ich gleich!“ „Gleich“ bedeutet aus der Sicht vieler Mütter oder Väter ein „Sofort“, aus der Perspektive der Heranwachsenden aber etwas völlig anderes: Für den einen stellt „Gleich“ tatsächlich ein „Sofort“, ein „Augenblickliches“ dar,…