Vortrag: Pubertät – Loslassen und Halt geben

Lieber Herr Rogge,

ich war gestern Abend bei Ihrem Vortrag in Wien und möchte mich auf diesem Weg noch einmal bei Ihnen bedanken für Ihren Humor, Ihre Geschichten und Lebensweisheiten. Es hat mir Mut gemacht. Herzlichen Dank dafür!!

Danke für Ihren Vortrag!

Hallo Herr Rogge,

ich will nur danke sagen. Ihr Vortrag heute abend, am 7.5. im Suhler Congress Centrum war nicht nur wissenswert, sondern sehr erfrischend und aus dem Leben gesprochen. Es war wirklich ein sehr gelungener Abend und man fand sehr oft sofort den Bezug zu bekannten Kindern. Ihr Vortrag wird mir in sehr guter Erinnerung bleiben, jedoch hat er mir auch wieder klargemacht, zum Glück machen wir doch nicht so viel falsch in unserem Kindergarten und unserem Team. Auch im Namen unserer Einrichtung bedanke ich mich noch einmal von Herzen und wunsche Ihnen weiterhin und für zukünftige Projekte, auch den geplanten Film, viel Erfolg und Schaffenskraft.
Vielen Dank und schönen Abend und Aufenthalt in Suhl:-)

Ihr Vortrag in Tirol

Sehr geehrter Herr Rogge,

vielen Dank für den lehrreichen und gleichzeitig so humorvollen Vortrag heute in Schwaz/Tirol!!
90 Minuten Genuss mit Selbstreflexion. Zweimal durfte ich zwei Jungs in der Pubertät begleiten.
Da ich im beruflichen Kontext Bildungsberater bin aber auch Arbeitnehmerinteressensvertreter, der sich für die Berufsorientierung an Schulen einsetzt, habe ich mich gefragt, wie eine Berufsorientierung im Alter von 13 und 14 Jahren überhaupt gelingen kann. Eigentlich ist das Timing für die BO schlecht, andererseits ist diese Begleiterrolle wichtig und das Schulsystem bietet keine andere Alternative, da viele Schul- und Berufswahlentscheidungen mit 14/15 Jahren zu treffen sind. Nochmals vielen Dank für den schönen und lehrreichen Abend!

Danke

Hallo Hr. Rogge!

Ich will weder einen Termin vereinbaren, noch eine Erziehungsfrage stellen, sondern einfach “DANKE” sagen für den tollen Vortrag, (den Sie Ende Oktober in Ansbach gehalten haben). Sie haben mir echt gut getan. Sie waren für mich einfach ein Geschenk des Himmels.
DANKE

Ihr Artikel in der SONNTAG AKTUELL vom 14.7.13

Sehr geehrter Herr Rogge,

mit großem Interesse lese ich immer Ihre Beiträge in der SONNTAG AKTUELL.

Mit den jeweiligen Inhalten stimme ich völlig überein. Sie widmen sich Themen von immenser Bedeutung und großer Tragweite. Ich selbst habe diese frühkindlichen Verletzungen erfahren und kenne die Folgen nur zu genau. Nur mühsam und mir akribischer emotionaler “Innenarbeit” ist es mir weitgehend gelungen, die Muster aufzulösen und eine gewisse Befreiung von den Konditinierungen und falschen Mustern zu erreichen. Wichtig war dabei, aus der vermeintlichen Opferrolle herauszukommen und mich mit der Verganenheit auszusöhnen.

Es sind immer wieder Dramen, die sich auf diesem so wichtigen und folgenschweren Gebiet abspielen. Die verletzenden frühkindlichen Prägungen haben schwerste Auswirkungen auf das Leben eines Menschen mit vielen leidvollen Konsequenzen, die sich auch in der Gesellschaft wiederspiegeln.

Ich freue mich sehr, daß Sie sich in Ihrer Arbeit diesem bedeutungsvollen Thema widmen, zur Klärung der Zusammenhänge beitragen und Wege zu einer besseren Verhaltensweise aufzeigen. Es war mir ein Befürfnis, Ihnen dies mitzuteilen.

Für Ihre äußerst wertvolle und wichtige Arbeit wünsche ich Ihnen alles Gute und viel Erfolg.

Mit freundlichen Grüssen

Danke für das Beratungsgespräch!

Sehr geehrter Herr Rogge.

Anfang Mai waren wir zu einem Beratungsgespäch in Mainz/Gustavsburg bei Ihnen. Seitdem bemühe ich mich, mein Verhalten gegenüber meiner Tochter, sowie wir es besprochen haben, zu verändern. Das Verhältnis zwischen uns hat sich mittlerweile so entspannt, so daß wir manchmal gemeinsam über uns selber lachen können.

An der Egozentrik und dem Chaos im Zimmer arbeiten wir noch.

Nochmals vielen Dank für Ihre Zeit und die Art Ihrer Gesprächsführung!

Pubertierende Kinder – DAS IST NORMAL!

Hallo Herr Rogge, vielen herzlichen Dank für den heutigen Abend. Ich habe Tränen gelacht und es geht mir so gut, wie schon lange nicht mehr. Sogar mein Mann, der FREIWILLIG mit dabei war, ist gut gelaunt. Als wir nach Hause kamen, hat unsere Tochter (16) sofort den Verdacht geäussert, dass wir irgendwas gekifft hätten .…

Details

Vielen Dank für Ihre Weisheit!!!

Herr Rogge , Sie Schlitzohr!!! Ich kannte Sie bisher nicht (und kenne Sie natürlich immernoch nicht, nur Ihren Vortrag) aber habe in einem Facebook-Status eines Freundes einen Link zu Ihrem Vortrag beim Jako-O-Familientag angeklickt. Und eine ganze Zeit lang sehr viel gelacht. Und nachgedacht. Und mich gefreut. Und bin dankbar gewesen. Dass in dieser irren…

Details